T3B005: TemplaVoila

Contributors:
avatar Sebastian Michaelsen Amazon Wishlist Icon Paypal Icon
avatar Tolleiv Nietsch

Einleitung und Sponsor

Tolleiv Nietsch

TemplaVoila

  • TemplaVoila im TER
  • Bietet seit ca. 10 Jahren eine Templating Alternative mit Point & Click Interface.
  • Einfache Bedienung für Nicht-Entwickler
  • Flexible Content Elements
  • verlor in den letzten Jahren an Popularität
  • kann mit nur einem Maintainer nicht mit dem Fortschritt anderer Möglichkeiten mithalten
  • Kontroverse: TemplaVoila speichert Datenstrukturen als XML in der Datenbank ab

Die Zukunft von TemplaVoila

  • Tolleiv wird die aktive Weiterentwickelung einstellen und TemplaVoila sollte seiner Meinung nach bald aus dem TER verschwinden.
  • Blogpost: TemplaVoila future
  • Git Repository bleibt bestehen und Tolleiv nimmt externe Patches an.
  • Voraussichtlich wird noch eine mit TYPO3 6.2LTS kompatible Version erscheinen.
  • Don’t Panic” (Affiliate Link)

#T3CS13 & Clapgate

  • Tolleivs Blogpost fiel zeitlich mit dem TYPO3 Camp Stuttgart zusammen.
  • Spontane Freudensbekundungen sorgten für Ärger und Gesprächsstoff. 1, 2, 3
  • Sebastian (war nicht beim #T3CS13) versucht sich an einer küchenpsychologischen Analyse der Klatschenden und fordert mehr Wertschätzung für die Arbeit von Entwicklern.
  • Tolleiv hat trotzdem überwiegend positive und dankbare Rückmeldungen bekommen.

Zukunft von TYPO3 Templating

Bonus Content

Sebastian bei den TYPO3 Developer Days 2011 mit dem Namensschild von Tolleiv

Sebastian bei den TYPO3 Developer Days 2011 mit dem Namensschild von Tolleiv

5 thoughts on “T3B005: TemplaVoila

  1. Lars

    Der Hauptgrund für mich kein TV einzusetzen ist der, dass alles was TV in der DB persistiert (vom eigentlichen Content natürlich abgesehen), nicht so einfach im Rahmen eines Releasemanagement über mehrere Systeme hinweg handhabbar ist.

    Reply
    1. Aldo

      Ich weidf jetzt wo der fehler ist. und zwar habe ich noch keine darntsteuktur und noch kein vorlage objekt im ordner datensatzsammlung angelegt. Ich habe also noch keine templavoila objekt welches auf die start html verlinkt (z.b. 1col_layout.html) wenn ich richtig nachgelesen habe kann ich dies, wenn ich im seitenbaum den datensatzsammlung ordner aufrufe, und dann auf der linken seite im bereich web auf templavoila klicke, dann dort den wizard ausffchren und dort die html-seite (1col_layout.html) auswe4hlen und alles mappe. ist dies identisch mit deinen mapping in den ne4chsten videos? sprich du gehst in die Dateiliste dann auf templates dort recht maus auf 1col_layout.html und dann auf templavoila dann beginnt bei dir das mapping. sind beide wege identisch? kann ich deiner Anleitung einfach weiter folgen und muss nicht im Seitenbaum die Datensatzsammlung auswe4hlen und dann auf templavoila unter web gehen und den wizard ausffchren?

      Reply
  2. Wolfgang Wagner

    Hi,

    sehr schöner Podcast, habe ihn mit Spannung verfolgt. Ich als jahrelang bekennender Templavoila-Anwender finde es im Prinzip schade, dass es nicht weiterentwickelt wird, aber die Gründe dafür kann ich verstehen und nachvollziehen. Leider gibt es, gerade wenn es um FCE geht, noch keine wirklichen Alternativen. Für Mehrspalter gibt es zwar Sachen wie jfmulticontent, Gridelements 2 usw., aber spätestens, wenn es um komplexere FCE mit verschachtelten Elementen geht, findet man nichts derartiges.

    Allerdings muss ich sagen, dass ich persönlich solche komplexeren FCE in den letzten Jahren sehr selten wirklich gebraucht habe. Meistens hat es sich auf die Verwendung von Mehrspaltern beschränkt. Ich folge hier auch Sebastians Ansatz, die Verwendung von Grid-Elementen konzeptionell zu vermeiden, meiner Erfahrung nach richten Redakteure, auch wenn Sie noch so oft und gut geschult wurden, da mehr Schaden an, als das es Nutzen bringt. 😉

    Noch ein Wort zum TYPO3camp Stuttgart: ich war bei diesem “Applaus” anwesend, es war aber 1. eine Minderheit und 2. löste das bei den meisten Irritation und Unverständnis aus. Die Session über Templavoila, die Jochen darauf hin vorschlug, war ziemlich interessant, denn ein Schwerpunkt war auch die Frage nach Alternativen. Aber eine vollwertige Alternative konnten wir auch dabei nicht finden.

    Ein Problem sehe ich aber dennoch: es gibt viele Freelancer und Agenturen, die seit Jahren sämtliche Projekte mit TV umgesetzt haben. Die stehen jetzt eventuell vor ernsthaften Problemen, sollte TV wirklich nicht mehr weiterentwickelt werden. Spätestens mit TYPO3 6.3 dürfte das vielen Kopfschmerzen bereiten.

    Ok, lang genug gelabert: ich möchte mich auch noch mal hier bei Dimitri und Tolleiv für ihre gute Arbeit bedanken. Lasst euch nicht von ein paar Ignoranten und Hohlköpfen die Laune verderben! 😉

    Grüße
    Wolfgang

    Reply
    1. Eves

      Tolles Tutorial, Danke! Einzig, ich habe eine Frage zum Beffüllen von verschachtelten FCEs:Ausgangspunk > ich habe eine Box in der rechten Randspalte. In diese Box soll der Redakteur beliebig viele Module integrieren können. Also z.B. als erstes ein CE für Videos, danach eine Linkliste über den RTE, etc. Lege ich ein ganz normales FCE mit Root und einem Element (Voreinstellung Element als Seite-Inhaltselement) an, dann kann ich im TV-Modul direkt auf das Plus Icon drücken und ein CE auswählen. Da ich aber nun die Möglichkeit schaffen möchte, dass der Editor mehrerer solcher Elemente unterbringen kann, habe ich das FCE aufgebohrt mit Abschnitt von Elementen und Container von Element. Darin befindet sich letztlich wieder ein FCE-Element mit oben genannter Auswahl Seite-Inhaltslement. Wenn ich nun das FCE in der rechten Randspalte anlege, habe ich nun die Möglichkeit, mehrere Inhalte auszuwählen. Soweit so gut. Doch nun zu meinem eigentlich Problem. Ich will hier auch auf das Hinzufügen-Icon klicken können, um direkt CEs anlegen zu können. Stattdessen bekomme ich auf dieser Ebene aber nur die Auswahl, einen Datensatz von irgendwo her zu laden. Ich möchte aber die Datensätze direkt im Modul anlegen können, wie auch bei einem normalen Element. Warum funktioniert das nicht oder was mache ich falsch?

      Reply
  3. K. HInterleitner

    Ich habe von 2004 bis zum Aufkommen von Fluid TV gerne eingesetzt, weil es für die Redakteure benutzerfreundlich ist und die Mehrsprachigkeit sehr gut beherrschte und damit wirtschaftlich punktgenaue Designumsetzungen möglich waren. Ich bin aber sehr froh, daß TV für 6.2 LTS weiterentwickelt wird, da nicht jeder Kunde für einen Relaunch Ressourcen hat oder investieren möchte. Der Website Lebenszyklus bei KMUs, Vereinen etc. ist oft länger als 5 Jahre.

    Reply

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

To create code blocks or other preformatted text, indent by four spaces:

    This will be displayed in a monospaced font. The first four 
    spaces will be stripped off, but all other whitespace
    will be preserved.
    
    Markdown is turned off in code blocks:
     [This is not a link](http://example.com)

To create not a block, but an inline code span, use backticks:

Here is some inline `code`.

For more help see http://daringfireball.net/projects/markdown/syntax